Bruno Baumann

„Ich erhoffe mir Signalwirkung“

 

Help The World 2/2008

Raus aus der Komfortzone
Sie schicken Manager auf Seminare in die Wüste, produzieren Mode unter fairen Bedingungen – und leben ihre Ideale von ethischer Verantwortung. Das Buch „Die Andersmacher“ stellt Menschen vor, die täglich Grenzen überschreiten

Interview lesen (PDF)

 
 
 
 
 

„Connecting Help“: Vernetzung und Kooperationen rund um Charity, Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltigkeit 2008

„Worte entscheiden, wie Menschen eine Sache sehen.“ Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher, Mitglied im Club of Rome, traf das Credo des Jahres-Events 2008 des internationalen Charity-Nachrichtenmagazins HelpTheWorld-NOW auf dem Münchner Tollwood-Winterfestival auf den Punkt.

Seit zwei Jahren bietet das Magazin HelpTheWorld-NOW in Zusam-menarbeit mit Deutschlands größtem Spendenportal HelpDirect und in Kooperation mit dem bundesweiten Spendenprüfsiegel DZI in Berlin verlässliche Informationen rund um Hilfsorganisationen und ihre Projekte. Ziel ist, die unübersichtliche Nachrichten-flut der Probleme und Positionierungen zu ordnen. Mit Nachrich-ten, Beratung, kurzen, sachlichen Infos, neutral und unabhängig von der Redaktion umgesetzt. Eine „Guideline“ mit klaren, ein-deutigen und kompetenten Informationen für Spender.

„Wir wollen Verbindung schaffen zwischen den Hilfsprojekten, Organisationen und Spendern – aber jeweils auch untereinander“, erklärte Journal International-Geschäftsführer Stefan Endrös. „HelpTheWorld-NOW soll mit Emotionen und Hintergrund-Informationen dazu die nötige Tiefe geben.“ Bereits zum zweiten Mal lud das Magazin nun im Dezember 2008 zum Informations-Austausch, diesmal in der Bären-Lounge auf dem Winter Tollwood-Festival in München. Unter dem Motto „Connecting Help“ trafen sich im „Tief-im-Wald“-Zelt ein exklusiver Kreis aus Vertretern von Hilfsorganisationen, Unternehmen, Social-Business-Agenturen und Presse aus ganz Deutschland, um zu diskutieren, wie man in der globalen Kommunikation Spenden-Themen besser setzen und vor allem über längere Frist an einem Strang ziehen kann. Damit es bei Katastrophen wie Hilfsprojekten nicht mehr heißt: „Aus den Medien, aus dem Sinn.“

Auf dem Podium diskutierten HelpDirect-Gründer Harald Meurer, DZI-Geschäftsführer Burkhard Wilke und der Corporate-Social-Responsibility-Experte der SOS-Kinderdörfer Dr. Christian Grün-ler unter Moderation von TV-Moderatorin Alexandra Polzin kontro-verse Themen wie das Verwaltungskostendilemma der Charity-Organisationen und die Herausforderung glaubwürdiger Transpa-renz. „Transparenz und Vertrauen“ im Spendenwesen waren auch Thema des Vortrags von Burkhard Wilke. Der Abenteurreisende und Filmemacher Bruno Baumann berichtete von seinen Erfahrungen mit der Realität von Hilfsprojekten an der Seidenstraße.

Höhepunkt des Abends war die faszinierende Vision einer Global Governance, für die sich Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher in einer mitreißenden Rede aussprach. Das „Club of Rome“-Mitglied, international renommierter Wissenschaftler und Vorden-ker für eine „Welt mit Zukunft“ forderte: „Die Herausforderung der Zeit ist, die vielen Einzelfragen und Netzwerke zu einem Gesamtverständnis zu bringen, die Summe aller Aktivitäten muss mit der richtigen Governance koordiniert werden.“

HelpTheWorld–NOW erscheint auch als E-Journal unter www.helptheworld-now.de. Falls Sie sich für weitere Infos zum Magazin oder zum Verlag interessieren schicken Sie eine E-Mail an Eva Brunner, brunner (at) journal-international.de, oder informieren Sie sich direkt unter www.journal-international.de

de » my experiences... » Interviews » Help The World